Ich möchte mit einem Auszug aus dem Lehrbuch für "AKUPUNKT-MASSAGE am Pferd" von Dieter Mahlstedt, dem Begründer dieser Methode für das Pferd beginnen.
Gleichzeitig möchte ich ihm danken, dass er es möglich machte, diese sehr wirksame Behandlung auch am Pferd einsetzen zu können.
Die APM am Pferd war sein Lebenswerk, denn er hatte den Mut einen neuen Weg zu gehen und hat damit vielen Pferden und Reitern die Möglichkeit gegeben einander besser zu verstehen.





Auszug 1:

"Strahlende Gesundheit und Wohlbefinden sind Synonyme für fließende Energie und Einklang mit der Natur. Störungen im Energiefluss kann man, lange bevor krankhafte Veränderungen auftreten, erkennen und therapieren.

Energieflussstörungen zeigen sich vor allem durch verändertes Verhalten. Behandelt man einen relativen Energiemangel frühzeitig, so können vielleicht Krankheiten abgewehrt werden, bevor ihre Symptome in Erscheinung treten. Man kann auch sagen: Die Gesundheit kann erhalten bleiben. Ein energetisch gut versorgtes Pferd wirkt ausgeglichener, zufriedener, es wird kräftiger, aber nicht dicker und sehr ermüdungsresistent.

Schmerz ist der Schrei des Gewebes nach flutender Energie (Dr. Voll).

Ein Tier kann nicht sagen, dass und wo es Schmerzen hat. Manchmal gelingt es ihm aber, es uns zu zeigen."






Wir als Reiter, Pferdeliebhaber und Besitzer sollten diese Sätze von Dieter Mahlstedt im täglichen Umgang mit unseren geliebten Pferden immer wieder mit bedenken. Wenn Probleme auftreten, haben diese oft nicht immer etwas mit Ungehorsam zu tun, sondern häufig mit Ängsten, Schmerzen und emotionaler Belastung bei unseren Pferden.

Beispiel:

Ich stand zufällig daneben, als eine Reiterin ihr Pferd auftrenste. Plötzlich fing es an, mit einem Vorderbein zu schlagen. Die Reiterin sagte: "Die Fliegen sind heute aber wieder schlimm, nun steh doch endlich still." Mir war aufgefallen, dass das Pferd dieses Verhalten begann, als die Schnalle des Reithalfters geschlossen wurde. Ich bat sie, die Schnalle etwas weiter zu schnallen und hörte das Pferd auf mit dem Vorderbein zu schlagen. Manchmal müssen wir einfach aufmerksamer sein, dann findet man relativ schnell zu einer gemeinsamen Kommunikationsebene mit seinem Pferd und kann die geforderte Leistung besser dem jeweiligen Leistungsvermögen des Pferdes anpassen. Uns Menschen geht es ja auch nicht alle Tage gut.





Auszug 2:

"Ein Pferd ist von Natur aus kontaktfreudig und hat einen gewissen Bewegungsdrang. Als Ungehorsam kann man nur solche Aktionen ansehen, die ein Pferd auch dem Menschen gegenüber zur Verbesserung oder Verteidigung seiner sozialen Rangordnung ausführt.
Rangeleien um "Schenkelgehorsam", besonders in Verbindung mit durchhaltenden Zügelhilfen, können dagegen schon Schmerz als Ursache haben. Ist ein Pferd darüber hinaus widerwillig oder bösartig, kann man darauf schließen, dass es Schmerzen hat, die möglicherweise emotionalen Ursprungs sind, denn Emotionen beeinflussen den Energiefluss in den Meridianen und damit die Stellung der Gelenke.

Eine besondere Schlüsselstellung nimmt dabei das Iliosacralgelenk ein. Eine Blockade verursacht sowohl ungleiches Treten der beiden Hinterbeine wie auch Unwilligkeit, in taktmäßigem Bewegungsrhythmus beidseitig gleichmäßig zu wenden. Die Energie, die zirkulieren sollte, kann mehrfach behindert werden, und der Körper reagiert an seiner schwächsten Stelle mit Schmerzen."




Viele meiner Kunden sagen mir immer wieder, dass sie im Laufe der Behandlung mit der AKUPUNKT-MASSAGE eine neues Miteinander mit ihrem Pferd erreicht haben, über das sie in der Lage sind, Veränderungen und Schwierigkeiten, mit denen das Pferd unter Umständen nicht allein fertig wird, sofort zu erkennen. Es gibt auch relativ einfache Mittel mit denen der Besitzer beim täglichen Umgang mit seinem Pferd dessen Energiehaushalt pflegen kann.

Ich möchte mit meiner Arbeit den Pferden, ihren Reitern und Besitzern dieses Miteinander ermöglichen und vermitteln, dass der ungestörte Energiefluss ein Weg dorthin sein kann.